gestammelte werke (2017) is a new multilingual poetry book by Rozalie Hirs, her manifesto for multilingual reading, and living. For Europe, and the world. Published by KOOKBOOKS Verlag, Berlin, Germany, the book contains original poems in Dutch, German, and English, as well as translations of the poems into up to ten languages. The poems are selected by its publisher Daniela Seel from Hirs’ five most recent poetry books: Speling (Amsterdam: Querido, 2005), Geluksbrenger (Amsterdam: Querido, 2008), gestamelde werken (Amsterdam: Querido, 2012), Curvices and Musicles (Bleiswijk: Uitgeverij Vleugels, 2013), verdere bijzonderheden (Amsterdam: Querido, 2017). The poems are translated from Dutch or English, into German, English, French, Spanish, Chinese, Russian, Serbian, Albanian, Swedish, and/or Lithuanian, by Daniela Seel, Diego Puls, Ard Posthuma, Kim Andringa, Henri Deluy, Aurea Sison, Donald Gardner, Daniel Cunin, Anton Papleka, Jelica Novaković, Radovan Lucic, Ausra Gudaviciute, Gytis Norvilas, Nina Tarhan Mouravi, Boerje Bohlin, Moze Jacobs. The cover and book design is by Andreas Töpfer.

table of contents

1. listen
2. read
3. review
3.1 Bernd Leukert: In Sprachen denken (2018)
3.2 Marcus Neuert: Polyfone Bedeutungsströme (2017)

listen to a selection

Listen to an excerpt of the poetry book gestammelte werke in the cycle dreams of airs

reading sample

stamboom

moeder femme fatale uit de modder getrokken vader onkruid groeit overal

bracht de geest van moedermoeder verhalenvlinder goed voor levenslang

moedervader in blauwe jaguar gesuikerde paaseitjes getoverd moederbroer

vier jaar oud in pyjama met de pont over het IJ moedermoedermoeder

jonggestorven moedermoedervader bariton aan vrouwen en drank teloorgegaan
moedermoedervadermoeder wierp de delving van de overtoom in een sok
100 gespaarde guldens droom aan het voeteneind moedervaderzus

verstoten voor gek versleten huissloof geboren 19 oktober 1919

moedervaderzus vermeende moedermoeder vadermoeder gedachte verbinding

tussen alles tractatus vadervader die voor sigaren en een borrel

brievenschrijver van de buurt vadermoedermoeder ongehuwd zonder middelen

vadermoedervader in vlees en bloed verstoten uit de naam van de steen

het fortuin van zijn vadermoedervadervader eerste verffabrikant
 van nederland
te haarlem verspeeld aan paarden verdronk zijn 19e verjaardag
vadervadermoeder kreeg 15 kinderen waarvan de jongste vadervader
levensboom komt daar nu leven van muziek of woorden dan?

[original language; Dutch]

stammbaum

mutter femme fatale aus dem schlamm gezogen vater unkraut gedeiht überall
brachte den geist von muttermutter geschichtenschmetterling gut für lebenslang
muttervater im blauen jaguar zuckerostereier hervorgezaubert mutterbruder
vier jahre alt im pyjama mit der fähre über das ij muttermuttermutter
jung verstorben muttermuttervater bariton den frauen dem trunk
verfallen muttermuttervatermutter sammelte die ausgrabung
der overtoom in einem strumpf 100 gesparte gulden traum am fußende
muttervaterschwester für verrückt gehaltene hausmagd geboren 19. oktober
1919 muttervaterschwester vermeintliche muttermutter vatermutter gedachte
verbindung zwischen allem traktatus vatervater der für zigarre oder schnaps
briefeschreiber der nachbarschaft vatermuttermutter unvermählt mittellos
vatermuttervater in fleisch und blut verstoßen aus dem namen des steins
das vermögen seines vatermuttervatervaters erster farbenfabrikant
hollands zu haarlem verspielt beim pferderennen ertrank an seinem 19.
geburtstag vatermuttermutter gebar 15 kinder der jüngste vatervater
lebensbaum folgt darauf leben musik oder worte vielleicht?

[original language; German]

生命之树

母亲蛇蝎美人从泥泞
中拉出父亲处处生长杂草
从母亲母亲带来魂灵故事的蝴蝶
相伴一生母亲父亲在蓝色捷豹糖衣里
魔术的复活节蛋母亲兄弟四岁
穿着睡衣摆渡过艾河
母亲母亲母亲
夭折母亲母亲父亲男中音被女人
和酒废掉母亲母亲父亲母亲
把Overtoom运河的挖掘扔进一只袜子100
荷兰盾存款梦想在床尾
母亲父亲姊妹抛弃家庭操劳
作为疯子被遗弃生于1919年10月19日
母亲父亲姊妹据称母亲母亲
父亲母亲猜想联结所有事情之间
论文父亲父亲为雪茄和酒
邻里著信者父亲母亲母亲
未婚无财产父亲母亲父亲
血与肉以石头的名义被否认
来自他的父亲母亲父亲父亲荷兰首位
涂料制造商的财富在哈莱姆建立
因赌马被输光他19岁生日
喝得烂醉父亲父亲母亲育有15个孩子其中
最小的父亲父亲常青树唤起了
音乐还是语言呢?

[李梅译; Chinese translation: Aurea Sison]

family tree

mother femme fatale raised from the mud father weeds grow everywhere
came with the spirit of mothermother butterfly of stories good for a lifetime
motherfather in blue jaguar conjured up sugar-coated easter eggs
motherbrother four years old in pyjamas on the ferry across the ij
mothermothermother died young mothermotherfather baritone
women and drink his ruin mothermotherfathermother dropped the cutting
of the overtoom in a sock 100 guilders savings dream at the foot of the bed
motherfathersister rejected as mad worn-out skivvy born 19 October 1919
motherfathersister presumed mothermother father mother suspected link
between everything tractatus fatherfather writing letters for the neighbourhood
for cigars and a drink fathermothermother unmarried without means
of subsistence fathermother in flesh and blood rejected in the name
of the stone the fortune of his fathermotherfatherfather first netherland
paints manufacturer in haarlem lost everything on the gee gees drowned
on his 19th birthday fatherfathermother had 15 children the youngest
of whom fatherfather tree of life is it brought to life in music or in words?

[English translation: Donald Gardner]

arbre généalogique

mère femme fatale tirée hors de la boue père mauvaise herbe pousse partout
apporte l’esprit de mèremère papillonnant bon pour un perpétuel
mèrepère en jaguar bleue petits oeufs de pâques sucrées féeries
mèrefrère à quatre ans en pyjama avec le bac sure le IJ mèremèremère
jeune morte mèremèrepère baryton à femmes et à boire décadence
mèremèrepèremère comblait le creux dans une chaussette 100 florins
épargnés rêve aux pieds du lits mèrepèresoeur rejetée pour folle décrépite
esclave du ménage née le 19 octobre 1919 mèrepèresoeur prétendu mèremère
pèremère pensée liens entre tous les tractatus pèrepère qui pour des cigares
et un verre écrit les lettres du quartier pèremère célibataire sans moyens
pèremèrepère dans la chair et dans le sang rejeté hors du nom de la source
la fortune de son pèremèrepèrepère premier fabricant de peinture
des pays-bas à haarlem joué aux courses noyé son 19° anniversaire
dans son verre pèrepèremère à eu 15 enfants don’t le plus jeune pèrepère
l’arbre de vie arrive là maintenant vie de musique des mots alors?

[French translation: Henri Deluy]

árbol genealógico

madre mujer fatal sacada del fango padre la mala hierba crece en todas partes
aportó el espíritu de madre de madre mariposa cuentera le dieron perpetua
padre de madre hacía magia en su cochazo azul huevitos de pascua confitados
hermano de madre a los cuatro años cruzó el río en pijama en transbordador
madre de madre de madre muerte prematura padre de madre de madre barítono
entregado a las mujeres y a la bebida madre de padre de madre de madre metió
en una media la excavación del overtoom 100 florines ahorrados sueño a los pies
de la cama hermana de padre de madre repudiada esclava del hogar tomada por loca
nacida el 19 de octubre de 1919 hermana de padre de madre presunta madre de madre
madre de padre conexión imaginada entre todo tractatus padre de padre escritor
de cartas del vecindario a cambio de puros y tragos madre de madre de padre
soltera sin medios padre de madre de padre repudiado en carne y hueso en nombre
de la piedra perdió en las carreras de caballos la fortuna de su padre de padre
de madre de padre primer fabricante de pintura en holanda establecido en haarlem
ahogó su 19.° cumpleaños madre de padre de padre tuvo quince hijos de los cuales
el menor padre de padre árbol de la vida ¿generador de vida o música o palabras quizá?

[Spanish translation: Diego Puls]

родословное древо

Мать роковая женщина из грязи вытащенная отец сорник растет где ни попадя
донес дух матьмать рассказчицабабочка на всю жизнь хватит матьотец в голубом
ягуаре наколдовал на пасху шоколадных яичек в сахаре матьбрат четырехлетний
в пижаме на пароме через Эй матьматьмать рано умершая матьматьотец баритон
пропойца и юбочник это его и погубило матьматьотецмать швырнула когда засыпали
овертоомcкий канал сбереженную в ногах кровати мечту сто гульденов в носке
матьотецсестра отверженная прозванная сумасшедшей замотанная хозяйством
родилась 19 октября 1919 матьотецсестра возможно матьмать отецмать по идее
все связывает трактатус отецотец который для соседей письма за сигары и рюмку
отецматьмать невенчанная без средств отецматьотец во плоти и крови изгой
с каменной фамилией проигравший состояние что нажил его отецотецматьотец
хозяин гарлемской фабрики красок первой в нидерландах на тотализаторе утонул
день своего 19-летия отецотецмать 15 детей младший из них отецотец древо
жизни это даст жизнь музыке и слову?

[Russian translation: Nina Targan Mouravi]

genealoginis medis

motina femme fatale iš purvo ištrauktas tėvas piktžolės želia
įpūtė dvasią motinosmotinos pasakų drugys gera visam gyvenimui
motinatėvas mėlynam jaguare cukruoti velykų kiaušiniai it stebuklas
motinabrolis ketverių su pižama keliasi per Ejų motinamotinamotina
jauna mirus motinamotinatėvas baritonas pražudė moterys ir gėrtuoklystė
motinamotinatėvasmotina overtomo iškasenas rinko į kojinę
100 sutaupytų guldenų svajonė kojūgaly motinatėvassesuo
pasaulį išvydo 1919-ųjų spalio 19 beprotė laikė užu namų tarnaitę
motinatėvassesuo tariama motinamotina tėvasmotina mintimis
susibėga tarp visų traktatų tėvastėvas kuris už cigarus ir degtinę
rašė laiškus kaimynams tėvasmotinamotina neištekėjus prasčiokė
tėvasmotinatėvas kūnu ir krauju išrauta iš akmenų giminės turtas jo
tėvomotinostėvotėvo pirmasis nyderlandų dažų fabrikantas harleme
praūžė statydamas už žirgus prigėrė per savo 19-ąjį gimtadienį
tėvastėvasmotina pagimdė 15 vaikų kurių jauniausias tėvastėvas
gyvybės medis greičiausiai iš ten sklinda gyvybė muzika ir žodžiai?

[Lithuanian translation: Ausra Gudaviciute, Gytis Norvilas]

reviews

Bernd Leukert: In Sprachen denken

Europa ist ein Ensemble der kulturellen Besonderheiten. Sie treten im Sprechen und Denken hervor und lassen sich in zweisprachigen Gedichtbänden nachlesen. In der Lyrik aber geht es darüber hinaus noch um Unübersetzbares, das unverzichtbar, aber wohl unerreichbar ist. Um diese Differenzen geht es bei der Übersetzung, und um solche Differenzen geht es in Europa. Um sie bewusst zu machen, veröffentlicht Faust-Kultur in loser Folge Besprechungen zwei- oder mehrsprachiger Gedichtbände.

Die Lyrikerin Rozalie Hirs ist in ihrer niederländischen Heimat mit fünf Gedichtbänden bekannt. Zwei Verlage in Deutschland haben ihre anspruchsvollen Gedichte in zwei und mehrsprachigen Ausgaben veröffentlicht. Bernd Leukert hat diese polyglotte Bibliothek staunend durchlesen.

Die fünfzehn Gedichte von Rozalie Hirs, die unter dem Titel Ein Tag / Een Dag 2014 im hochroth Verlag erschienen sind, breiten schon die vielfältigen Möglichkeiten aus, aus denen die Autorin poetische Texte sich entwickeln lässt. Da wird keiner über einen Leisten geschlagen, sondern Form und Struktur, korrespondierend zum Inhalt, immer neu gedacht. Darüberhinaus zeigt sich Hirs, die 1965 in Gouda geboren wurde und auch Komponistin zeitgenössischer ernster Musik ist, erfahren in der Umsetzung komplexer Entwürfe. Permutationen inhaltlicher Bezüge gehören dazu,

wie bei wiederholtem lesen
des bekannten in dem
unbekannten zimmer
wo das bett entschläft
und der boden sich fegt
läuft der platz über in

die bestimmung.

oder solche, in denen Gegenstände an ihren Ursprung oder an ihr Ende verrückt erscheinen,

wie ein bild sich in sprache haut, deine
stimme aufspringt, dein herz verschießt,

deine rose überläuft – der wein
in eichen ist, kelch in steinen,

der tisch honig summt und
die eule mit wald deinen mund entläßt –

gehört wald seinen knochen, feuer
seiner vollendung, was asche – was du?

Ihre Gedichte treten einem als Sprachkunstwerke vor Augen. Was sie mitteilen, erschließt sich zunehmend, und manchmal auch nicht gänzlich, beim wiederholten Lesen.

2017 rozaliehirs gestammelte werke kookbooks2014 rozaliehirs ein tag hochroth verlag bild cox grusenmeyer

Drei der Gedichte finden sich auch im Band gestammelte Werke in von der hochroth-Fassung leicht abweichenden Übersetzungsversionen. Selbst mit dem „Tümmler“, den er schon für hochroth ins Deutsche gebracht hatte, bietet Ard Posthuma eine (elegantere) Variante an. Aber der kookbooks-Band umfasst ganz andere Dimensionen.

“Zunächst die kosmopolitische Bestrebung im Kielwasser der Aufklärung: der Traum, die totale Bibliothek zu erstellen, die durch Kumulierung das Buch wäre, das unendlich verzweigte Netzwerk der Übersetzungen aller Werke in alle Sprachen, das sich zu einer Art Universalbibliothek kristallisieren würde, in der alle Unübersetzbarkeiten getilgt wären.” Was der Philosoph Paul Ricœur hier ins Reich der Träume verweist, hat kookbooks wagemutig auf den Weg gebracht, allerdings ohne etwas tilgen zu wollen, sondern, um die untilgbaren Differenzen wie Perlen auf Ketten zu reihen. Fast 50 Gedichte von Rozalie Hirs sind – oft unter Mitwirkung der Autorin – in mindestens zwei andere Sprachen übersetzt (neben dem niederländischen Original ist Deutsch obligatorisch), der in Langzeilen atemlos dahinströmende „lebenslauf“ findet in 13 Sprachen Aufnahme. 19 Übersetzerinnen und Übersetzer ermöglichten es, Hirs’ Verse auf Albanisch, Chinesisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Kroatisch, Litauisch, Russisch, Schwedisch, Serbisch und Spanisch zu lesen (wobei einige Übersetzungen, wie im Buch erwähnt wird, schon in Zeitschriften veröffentlicht wurden). Rozalie Hirs hat damit viele der auf Poesiefestivals und -lesungen benötigten fremdsprachigen Versionen ihrer Gedichte in diesem Band versammelt.

Wer also schon Schwierigkeiten mit dem Deutschen hat, weil er vertraut damit ist, wird einige dieser poetischen Schriften, wie das Albanische oder das nichteuropäische Chinesisch, höflich zur Kenntnis nehmen und das Schriftbild mit interesselosem Wohlgefallen betrachten können. Die übersetzerische Leistung kann ihm nur ein Muttersprachler vermitteln. Dennoch: Dieses Sprachenparlament, das da um die Reden und Gesänge der Rozalie Hirs versammelt ist und sie mit allen unumgänglichen Differenzen reproduziert, ist schon ein grandioses Unterfangen und eine beeindruckende verlegerische Leistung. Dazu muss man sich vor Augen führen, dass Hirs nicht einen homogenen Textkorpus anbietet, sondern eben Heterogenes: leichtfüßig Aphoristisches, poetische Protokolle in langzeiligen, freien Rhythmen, obsessive Naturlyrik, Reflexion des eigenen Schreibens beim Schreiben und formal experimentelle Gedichte, bei denen bis hin zur Verwendung von Markow-Ketten Texte abstrakten Superstrukturen unterworfen werden, was erstaunliche Auswirkungen auf die jeweilige Textgestalt der verschiedenen Übersetzungen zeitigt. –

der text nimmt einen kleinen raum für sich ein
sympathisierend eine erscheinung sich
selbst genug … wirft den autor auf nimmt zunächst
die gestalt dessen an was meine mutter findet
oder zu finden meint vom benennen die namen
kommen dann von meinem vater ganz langsam
tritt mein (eigentliches) fühlen-denken ein übernimmt
endlich den raum auch wenn freunde manchmal
hallo bist du da kann ich kurz an deinen arm beißen?
horchen nach jemandem der ich noch nicht bin
das um-mich-her öffnen wo das schauen
in sich gekehrt sich ausschreibt einen weg findet

Das Gedicht heißt „texterscheinung“. Hirs erzählt anschaulich vom unsichtbar-komplizierten Prozess der Entstehung des Gedichts „texterscheinung“. Wie so oft bei dieser Lyrikerin wird die Gedichterzählung von einer ausgefuchsten Konstruktionsidee gesteuert. So auch und doch völlig anders im Gedicht „landschaftlichkeit“. Das vergleichsweise sinnlichere Sujet ist mit grammatikalischen Verkürzungen und Doppelbedeutungen gerafft und durchschossen von heterogenen Gemütsäußerungen:

der himmel an bisschen königsblau allmählich gewöhnt weniger
an azur enttäuschung versunken von heißen tagen erinnert

ein leben sich dünen und sandflut die einfache lösung
antwort auf das wenn nötig gepflügte maisfeld unverschämte

erinnerung an weiden mit kanälen kuhfladen einer mühle
in der ferne mit dreckstiefeln das schon damals war windkraft

ganz normal und torf steckte in gräben voll giersch fürs erste
noch unbenannter blumen eine vom donner geborene nacht

Rozalie Hirs’ Dichtung ist auch dann, wenn sie scheinbar übermütig tänzelnd daherkommt, im besten Sinne des Wortes elaboriert und komponiert. Wer sie mehrmals liest, dem erschließt sich, was ungeschrieben blieb; und wer die Übersetzungen liest, dem wird der Reichtum bewusst, den die sprachlichen Abweichungen freisetzen.

In seinem bedenkenswerten Essayband Die Macht des Denkens bemerkt Giorgio Agamben: “Wenn es zutrifft, dass wir nur in der Sprache denken können, wenn jede philosophische Befragung, wie Wittgenstein sagte, als eine Befragung der Wortbedeutung dargestellt werden kann, dann ist die Übersetzung eine ausgezeichnete Weise, in der der Mensch sein eigenes Wort denkt.”

Bernd Leukert, Faust Kultur, 25. Januar 2018

***
Rozalie Hirs
Ein Tag / Een Dag
Übertragung: Ard Posthuma und Rozalie Hirs
40 Seiten
ISBN 978-3-902871-50-3
hochroth Verlag, Berlin 2014

Rozalie Hirs
Gestammelte Werke
Gedichte
Übersetzung: Anton Papleka, Aurea Sison, Ard Posthuma, Daniela Seel, Rozalie Hirs, Ko Kooman, Donald Gardner, Willem Groenewegen, Moze Jacobs, Kim Andringa, Daniel Cunin, Henri Deluy, Radovan Lučić, Aušra Gudavičiūtė, Gytis Norvilas, Nina Tarhan Mouravi, Boerje Bohlin, Jelica Novaković, Diego Puls
238 Seiten, Reihe Lyrik Band 39
ISBN 978-3-937445-67-0
kookbooks, Berlin 2017

Marcus Neuert: Polyphone Bedeutungsströme

Beim Titel “gestammelte werke” drängt sich unwillkürlich der Gedanke an ein naheliegendes Wortspiel auf, das man in literarisch verarbeiteter Form eigentlich gar nicht mehr erwarten würde, so abgegriffen ist es. Machen Sie einmal die Probe aufs Exempel und googeln sie den Begriff. Erster Treffer ist, wen wundert’s, der Hinweis auf ein Youtube-Video mit dem verbalen Ausschuss eines zwischenzeitlich nach Brüssel weggelobten ehemaligen bayrischen Ministerpräsidenten. Auch ein älteres Buch des Comedians Johann König trug (wie vorher viele andere ebenfalls) den gleichen Titel. Falls Sie mit dem Namen Rozalie Hirs nichts anzufangen wissen, dann könnte das alles einigermaßen abschreckend wirken.

Sollte es aber nicht, denn die sprachlichen Kunstwerke der niederländischen Komponistin und Lyrikerin sind alles andere als Käse, auch wenn sie 1965 in Gouda geboren wurde, womit ihre Dichtung betreffend auch schon der Höhepunkt möglichen weiteren Kalauerns erreicht wäre. Außerdem führt dies bereits mitten hinein in das eigentliche Thema, denn “gestamelde werken” erschien in niederländischer Sprache bereits im Jahre 2012 bei Querido in Amsterdam, als bereits fünfter Gedichtband von Hirs seit 1998, und es mag durchaus sein, dass der Begriff im Niederländischen längst nicht so besetzt erscheint wie im Deutschen.

Der Inhalt der beiden Bücher ist alles andere als deckungsgleich, denn Rozalie Hirs hat in ihrem neuen Band gemeinsam mit ihrer Verlegerin und Mitübersetzerin ins Deutsche, der Lyrikerin Daniela Seel, vielmehr eine Werkschau der vergangenen Jahre zusammengetragen, die sich aus einigen ihrer vorangegangenen Amsterdamer Publikationen bedient. Damit nicht genug sind die Gedichte in insgesamt zehn weitere Sprachen übertragen abgedruckt, nicht jedes in alle, meist nur in drei oder vier weitere, doch selbst Russisch und Chinesisch sind dabei; insgesamt sind nicht weniger als neunzehn Personen allein mit Dichtung und Übersetzung beschäftigt gewesen, so dass Rozalie Hirs uns in gewisser Weise als Komponistin und Dirigentin eines interlingualen Lyrikorchesters entgegentritt.

Die Dichterin möchte den Gesetzmäßigkeiten von Lyrik in unterschiedlichen Sprachen nachspüren, den etymologischen Wurzeln und ihren Entwicklungen, nicht zuletzt auch dem oralen Aspekt von Gedichten, und erklärt in ihrem Nachwort: “Die Klänge verschiedener Sprachen sind an unterschiedlichen Stellen im Rachenraum verortet. Sie werden an verschiedenen Stellen der Stimmbänder geformt. Und durch unterschiedliche vorgegebene grammatische Strukturen. Wie erscheinen diese Strukturen in der Lyrik? Gibt es für jede Sprache eine diesen Strukturen gemäße charakteristische Lyrik?” Für dieses Unterfangen wäre es schön gewesen, auch eine CD mit den aufgesprochenen Gedichten und Übersetzungen zu produzieren und dem Buch beizugeben. So erschließt sich der erwünschte Effekt allenfalls für die Sprachen, die die jeweilige Leserschaft selbst zu sprechen in der Lage ist. Leider findet sich Rozalie Hirs nicht einmal auf dem einschlägigen Hörkanal lyrikline.org, und so bleiben die meisten wohl bei deutsch, niederländisch, englisch und französisch kleben, es sei denn, unter Bekannten finden sich noch AlbanerInnen, LitauerInnen oder SchwedInnen, was im polyglotten Deutschland, in dem ja bekanntlich die Jugend der Welt studiert, immerhin im Bereich des Möglichen ist. Denn ansonsten gilt für Kuchen und fremdsprachige Gedichte gleichermaßen: vom Anschauen allein wird man nicht satt.

Aber auch in den Sprachen, in denen sich die Leserschaft einigermaßen heimisch fühlt, erscheinen ja Neologismen wie “zungenschnalzwickel” zunächst nur schwer übertragbar. Doch das Englische macht wie von selbst ein “tongue in cheek clacking” daraus, das Niederländische ein “in klakken gehulde tong” und zaubert, den ÜbersetzerInnen sei es gedankt, ein verständnisinniges Lächeln hervor, und so geht es einem an vielen Stellen des Buches. Die Leserschaft mag es am Ende als Mangel begreifen, nicht allen Sprachen und ihren Eigenheiten selbst nachspüren zu können, und damit ginge im Grunde ein Wunscheffekt für Rozalie Hirs in Erfüllung: “Wir atmen Sprache. Sie atmet durch uns. Wir sind Sprache. Finden zueinander. Im Sprechen. Dieses Buch ist Europa für mich, es ist die Welt, die wir mit bilden durch unser Verhalten.”

Der Band gliedert sich in neun Kapitel und das Nachwort; ein zehntes, “spielraum”, ist als Schutzumschlag und gleichzeitig als zusammengefaltetes blaues Plakat gestaltet. Die Texte des ersten Kapitels, “kurviren und musikeln”, gemahnen in ihrer intelligenten inhaltlichen Unerwartbarkeit von fern an Oskar Pastior, und gleich das erste Gedicht wirkt wie eine Art Gebrauchsanweisung zur Rezeption des ganzen Buches:

bewegungslinien. markiere sechs ziele deiner
wahl auf einer karte deiner wahl. die ziele
dürfen ganz verschieden sein nach geschichte,
alter, einwohner- und kioskzahl. zeichne sechs
verschiedene wege deiner wahl von zu
jedem der ziele, sechsunddreißig verschiedene
wege zusammen. ergänze noch einen, der alle
sechs orte verbindet, mit kürzestmöglicher strecke
am besten, unter beachtung unüberwindlicher
hindernisse wie berge, seen. kauf ein paar
neuer schuhe, pack deinen rucksack. womit?
zelt, schlafsack, gewehr?

Es könnte also gefährlich werden. Und so haben die folgenden Texte auch immer etwas unterschwellig Bedrohliches, erinnern Motelbesitzer an einschlägige Horrorfilmfiguren, tragen sich, offenbar in einem Krankenhaus, geheimnisvolle Metamorphosen zu:

beharrliches ding in diesem zimmer, über dem tisch, in der schwebe.
weckt sie wieder und wieder, für neue geschichten, die heimlichen,
unter dem buch versteckten, unter dem kissen – das
ihr gehirn ist. walnüsse. ein narzissenfeld verbrennt
wangen. den klee, der nicht nachgibt.

Diesen an Foucaults Episteme der Analogie erinnernden Assoziationen von Gehirn und Walnuss begegnen wir in zahlreichen Varianten auch auf Schritt und Tritt in den Übersetzungen, wo beispielshalber eine Wendung wie “ein leben zu führen” im Niederländischen als “een leven te leiden” erscheint und auf unsere Rezeption im Deutschen einwirkt, sie im wahrsten Sinne des Wortes spürbar dramatisiert.

Doch in den folgenden Kapiteln ändern sich sowohl der sprachliche Duktus als auch die Thematik der Gedichte. Satzzeichen entfallen komplett, oft können einzelne Satzteile inhaltlich sowohl zu vorhergehenden als auch zu nachfolgenden gehören, wobei sich mannigfaltige Sinnverschiebungen ergeben (ein in der modernen Lyrik häufig genutztes Verfahren, was Rozalie Hirs als “Staffellesen” bezeichnet); es werden aber auch autobiografische und traum-assoziative Elemente verarbeitet und Lesegewohnheiten aufgebrochen durch ungewöhnliche grafische Anordnung der Worte, etwa Rorschach-Formen, die wie Falter über die Seiten flattern und je nach optischer Zuweisung durch den Leser ebenfalls wieder changierende Sinneinheiten ergeben. Und auch hier sind Spiel und Varianten in den anderen Sprachen nicht selten verblüffend und öffnet die Sinne in alle Richtungen. Dabei wird die Leserschaft permanent gefordert, aber das Sich-Einlassen lohnt. Hierzu schreibt Rozalie Hirs: “In mehrstimmiger Lyrik ist es schwierig, alle simultanen Bedeutungsströme gleichzeitig nachzuvollziehen, sie aufzunehmen und ihnen zu folgen. Aber Lyrik kann verschiedene Lesemöglichkeiten, wie ich sie nenne, gleichzeitig anbieten, aus denen man beim Lesen wählen kann.”
Das Gedicht “een dag / ein tag” sei zum Anlesen des Bandes empfohlen – wenigstens die erste Strophe ist im Niederländischen Original auf Youtube zu hören und lässt ahnen, was uns durch die bloße Darreichung der Gedichte in schriftlicher Form leider entgangen ist.

Marcus Neuert, Fixpoetry, 14 augustus 2017


gestammelte werke
2014 rozaliehirs ein tag hochroth verlag bild cox grusenmeyer

URL: https://www.amazon.de/gestammelte-werke-Reihe-Lyrik-Daniela/dp/3937445676

Author: Rozalie Hirs

Name: gestammelte werke

Url: https://www.amazon.de/gestammelte-werke-Reihe-Lyrik-Daniela/dp/3937445676

Author: Rozalie Hirs

ISBN: 9783937445670

Date Published: 2021-04-21 10:33

Format: https://schema.org/Paperback